Therapien - Naturheilpraxis Heilpraktikerin Gabriele Hampel, Möhnesee

Spagyrik

Die Spagyrik ist Therapierichtung der Homöopathie. Zusammengefügt aus den griechischen Worten "spao" (trennen, lösen, scheiden) und "ageiro" (binden, vereinen) vereint das Wort Spagyrik zwei fundamentale alchemistische Techniken, die zur Aufbereitung arzneilicher Substanzen eingesetzt werden: die des Trennens und Vereinens.  In der Spagyrik wird im Gegensatz zur Homöopathie zunächst von der Ausgangssubstanz der Heilpflanze das "Wertvolle vom Nutzlosen" getrennt. Die Rückstände werden verbrannt/verascht und dessen mineralischen Bestandteile in veredelter Form mit den ätherischen Ölen wieder vereint. Die so mehrstufig aufbereiteten (Gärung, Destillation und Veraschung) Mittel aus pflanzlicher und mineralischer Herkunft sollen somit therapeutisch effektiver als das Ausgangsmaterial sein, dem sie entstammen.

Der Gesetzgeber erkennt die Spagyrik als besonderes Therapieverfahren in der Kategorie Homöopathie an und hat ihr ein Kapitel im homöopathischen Arzneimittelbuch gewidmet. Die Schulmedizin steht der Spagyrik mit Skepsis gegenüber, weil ein wissenschaftlicher Nachweis zur Wirksamkeit fehlt.