Therapien - Naturheilpraxis Heilpraktikerin Gabriele Hampel, Möhnesee

Sanum-Therapie (Isopathie) nach Prof. Enderlein

Sanum-Therapie Heilpraktikerin Gabriele Hampel, Möhnesee

Kommt es im Organismus z.B. durch Säurebildner zur Verschiebung des ph-Wertes, so soll nach Meinung der Entwickler der Sanum-Therapie ein optimaler Nährboden für pathogene Wuchsformen entstehen, das heißt die Bakterien, die als Symbionten für den Organismus, Stoffwechsel und zur Körperabwehr notwendig sind, entwickeln sich zu krankmachenden Formen und schädigen den Organismus.

In der Homöopathie therapiert man mit Ähnlichem. Die Sanum-Therapie nach Prof. Enderlein, den ich im Übrigen nur nenne, damit Sie die Methode besser nachvollziehen können, nicht, um mit ihr zu werben, ist eine Isopathie, d.h. soll durch Gabe von Gleichem wirken. Mit Hilfe von Bakterien- und Pilzmitteln entwickelt sich nach diesem Denkmodell die krankmachende Form der Mikroben wieder zurück in die Bakterienform für Symbiosegleichgewicht.

Es stehen Mittel für die Milieusanierung, für die Ausleitung und ergänzende Mittel zur Organstärkung zu Verfügung.
Die Sanum Therapie steht im Widerspruch zur Schulmedizin, weil die Überlegungen zur Krankheitsentstehung nach dieser Schule von der Schulmedizin nicht anerkannt werden und nach Meinung der Schulmedizin keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit vorlägen.