Therapien - Naturheilpraxis Heilpraktikerin Gabriele Hampel, Möhnesee

Homöopathie

homöopathische Einzel oder Komplexmittel

Die klassische Homöopathie ist eine eigenständige, in sich geschlossene Heilmethode, bei der nach feststehenden Regeln Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten angewendet werden.

Der Begriff Homöopathie leitet sich von den altgriechischen Wörtern homoios = ähnlich und pathos = Leiden ab.

Die Grundlage der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsprinzip. Demnach soll eine Substanz, die in der Lage ist, bei einem Gesunden bestimmte Befindungsveränderungen herverzurufen, ähnliche bei einem Kranken heilen. So kommen in der Homöopathie der Ähnlichkeitsregel entsprechend beispielsweise Wirkstoffe der Küchenzwiebel (Allium cepa) zum Einsatz, um die laufende Nase und tränende Augen bei Schnupfen zu behandeln, weil die Küchenzwiebel bei Gesunden dieselben Beschwerden hervorruft. 

Deshalb werden die Symptome des Kranken in einer ausführlichen Anamnese erhoben und mit den Symptomen des Arzneimittelbildes verglichen. Unter einem "Symptom" werden in der Homöopathie nicht nur Beschwerden und Befunde verstanden, welche zu einer Diagnose führen, sondern die vom ehemals gesunden Zustand bestehende Abweichung, die ein Patient selbst fühlt und die das persönliche  Umfeld sowie der Therapeut an ihm feststellen. Eine Verordnung erfolgt aufgrund der Symptome des Kranken mittels derer direkt auf ein homöopathisches Arzneimittel geschlossen werden kann.

Außer den klassischen Einzelhomöopathika, die ich nach sorgfältiger Repertorisierung einsetze, verordne ich bei entsprechender Indikation auch gerne zugelassene Komplexmittel. Das sind Homöopathika mit mehreren Wirkstoffen, viele davon mit konkreten Anwendungsgebieten.

 

Wenn Sie sich für eine homöopathische Behandlung interessieren, sprechen Sie mich an. Ich berate Sie gerne persönlich und umfassend. 

 

Von der evidenzbasierten Medizin wird die Homöopathie kaum anerkannt. Der Gesetzgeber erkennt sie dagegen als besondere Therapierichtung an, hat die Homöopathie in das Arzneimittelgesetz aufgenommen, regelt im homöopathischen Arzneibuch die Herstellung, monographiert die Inhaltsstoffe und regelt auch die die Qualitätsparameter.

Soweit diese homöopathisch zubereiteten Produkte keine Zulassung, sondern eine Registrierung besitzen oder von der Registrierung freigestellt sind, werden für diese nach den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes auch keine Anwendungsgebiete ausgewiesen. Hier entscheiden das Wissen und die Erfahrung des Anwenders, respektive Verordners.