Therapien - Naturheilpraxis Heilpraktikerin Gabriele Hampel, Möhnesee

Baseninfusion

Der Säure-Basen-Haushalt spielt bei körperlicher Gesundheit und Krankheit eine wichtige Rolle, die in Krisensituationen entscheidend wird.

Der biologische ideale pH-Wert der meisten Körpergewebe und des Blutes liegt bei 7,4. Der ph-Wert des Blutes kann zwischen 7,3 und 7,8 schwanken. Das hängt von der Pufferkapazität des Organismus ab.

Die Pufferkapzität wird durch viele Faktoren beeinflusst, wie:

  • Störfelder (Narben, Wurzelbehandlungen, Amalgam)
  • chronische Krankheiten und deren
  • Behandlungen: Chemo- und Strahlenbehandlungen, Antibiotika und Schmerzmittel
  • Ernährung, Lebensweise, Stress und Ruhephasen

 

Nach einem genauen Laborbefund der Säure-Basen-Pufferkapazität im Blut und Plasma ist bei starker Übersäuerung neben Ernährungsmaßnahmen, Lebenstiländerung etc. auch Baseninfusionen ratsam um den menschlichen Stoffwechsel in die richtige Richtung zu leiten.

Bei leichter Übersäuerung hilft oft schon eine Lebens- und Ernährungsumstellung und die Einnahme eines guten Basenpulvers.

Der Einsatz von Baseninfusionen empfielt sich bei/zu:

  • je nach Befund der Säure-Basen-Messung
  • Schmerzen an Wirbelsäule und Gelenken
  • Muskelbeschwerden
  • Darm- und Hauterkrankungen
  • Schwermetallausleitung
  • Blut- und Krebserkrankungen
  • allgemeine Entgiftung des Körpers (nach Medikamenten- oder Genussmitteleinnahme)

 

 

Vitamin- und Mineralstoff-Aufbauinfusion

Die Gabe von Vitaminen und Mineralien als Infusion findet ihre Anwendung z. B. bei:

  • Abwehrschwäche
  • Schwäche- und Erschöpfungszuständen
  • Abgeschlagenheit
  • nach Erkrankungen

 

 

Hochdosis Vitamin C Infusion

Vitamin C ist an unzähligen Stoffwechselvorgängen in unserem Körper beteiligt und somit unentbehrlich für den Stoffwechsel, aber auch für Knochen und Bindegewebe ist Vitamin C zur Bildung und Funktionserhaltung notwendig.

 

 

Chelat-Therapie

Die Chelat-Therapie ist eine Infusionsbehandlung. Chelate haben die Fähigkeit Metalle oder Schwermetalle zu binden. Diese Bindung eines Metalls durch das EDTA (=Ethylen-Diamin-Tetra-Acetat) nennt man "Chelation". Über eine sehr langsame Infusion (ca. 3 Stunden) werden dem Körper Chelat-Körper (EDTA, Vitamine) zugeführt, so dass es dem Körper möglich wird, Giftstoffe, aggressive Substanzen bzw. freie Radikalen zu binden, abtransportieren und auszuscheiden. Positiv ist, dass bei der Chelat-Therapie das EDTA unverändert mit dem gebundenen Metall über die Niere ausgeschieden wird und die Stoffwechselvorgänge des Körper unbeeinflusst bleiben.

Freie Radikale die z. B. durch Stress, Umweltbelastung, Genussmittel, Medikamente, Nahrungsmittelzusätze etc. entstehen können sind oft ursächlich an vielen Zivilisationskrankheiten beteiligt.

Hier findet die Chelat-Therapie ihre Anwendung.